Suche
  • Marion Schneider

Alle ausgeflogen …

Am 7. und 8 Dezember war es soweit: unsere letzten beiden Rackerchen wurden von ihren Tara-Familien abgeholt. Eigentlich dachten wir, dass wir beim Verabschieden jetzt bereits Übung hätten und es dadurch vielleicht etwas leichter würde … falsch gedacht🙄!!


Beim Auszug jedes unserer Schätzchen hätten wir noch lange unser Gesicht in ihrem dichten, seidenweichen Fell vergraben und sie an uns drücken können. Die Erinnerung an das erste Robben durch die Wurfbox, den ersten Ausflug in den Innenauslauf, das erste Zergeln um Beute, das Erobern der Welpenspielgeräte im Garten, das Raufen mit den Geschwisterchen, der süße Mäuslesprung nach einem Stück Baumrinde, das zärtliche Spiel mit Mama Malu, die erste Fahrt im Fahrradanhänger und das anschließende Toben über die Wiese, der erste Spaziergang an der Leine und vor allem😍😍 die allabendlichen Schmusezeiten mit jedem Rackerchen einzeln auf dem Sofa 🥰🥰 und, und, und … all das läuft wie ein Film vor uns ab, so dass sich die Tränen nicht ganz unterdrücken lassen😥.

Trotzdem sind wir überglücklich, dass jedes unserer Fellknäuel ein ganz tolles neues Zuhause hat:


Auf in die große weite Welt 2. Teil

Nachdem Akira, Audrey (Lotte), Aika, Alenko und Arando (Benno) unser Nest bereits verlassen und sich prächtig bei ihren neuen Familien eingelebt hatten (siehe Blog „Sie werden flügge…“), war unser wunderhübscher Schmusebär Ako der nächste in der Reihe.


Ako (genannt Alenko) darf bei Carmen und Alfred ganz in der Nähe vom Bodensee wohnen und sich von der ganzen Familie verwöhnen lassen.

Carmen & Alfred mit Ako (genannt Alenko)

Hier helfen nicht nur Carmens erwachsene Kinder, sondern auch die Enkelkinder, die sich z.B. eine Stunde nicht bewegen, weil Ako (genannt Alenko) auf ihrem Schoss schläft 😉.


Eine Woche später kam Alvaro (genannt Sammy) an die Reihe. Auch wenn Alvaro sehr gerne mit seinem Brüderchen Asumu gerauft und getobt hat, ist er der ruhigste im Wurf und wird bei Ingrid – wenn er das richtige Alter erreicht hat – als Therapie-Begleithund ausgebildet. Ingrid wird dabei tatkräftig von Sohn Tim unterstützt.

Alvaro (Sammy) bleibt glücklicherweise ganz in der Nähe in Mainz, so dass wir sicher das ein oder andere Mal gemeinsame Spaziergänge mit Mama Malu machen können. Alvaro hat das große Glück, dass er mit Ingrid zusammen ins Büro gehen kann und dort auch mit den anderen Hunden viel Spaß haben wird.

Zuerst aber genießt Alvaro es sichtlich, in seinem neuen Zuhause richtig zu toben:


Aber die ruhigen Phasen mit vielen Schmuseeinheiten kommen natürlich ebenso wenig zu kurz:


Einen Tag später wurde Asumu (genannt Anton) von Rita & Martin abgeholt.

Die beiden sind sehr gute Freunde unserer Tara-Familie Sabine & Hans, so dass die Geschwister Asumu und Lotte (ehemals Audrey) gemeinsam in der Nähe von Bonn aufwachsen und die regelmäßigen Sonntagsspaziergänge zusammen genießen dürfen.

Wir freuen uns riesig, für Asumu ein ganz tolles neues Zuhause gefunden zu haben😘😘😍. Er hat sogar einen super Abenteuerspielplatz von seiner neuen Familie gebaut bekommen👍👍. Hier fühlt er sich von Anfang an zuhause und die verschiedenen Geräte werden ihm bei der Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung sehr helfen.

Die beiden Geschwister haben sich seit Asumus Abholung schon mehrfach getroffen und verstehen sich prächtig:


Neuigkeiten der anderen Tara-Familien:

Wie man sieht, geht es auch Lotte (ehemals Audrey) ohne ihr Brüderchen richtig toll. Sie hat sich bereits völlig an ihr neues Zuhause gewöhnt, meistert jetzt die Welpenschule zusammen mit ihrem Brüderchen Anton (ehemals Asumu) und anderen Welpen und lässt sich von ihrer Familie verwöhnen:


Benno (ehemals Arando) geht es ebenfalls richtig gut. Er hat bereits andere Spezies kennengelernt (Ziegen) und liebt es, mit seiner Familie durch den Wald zu stromern und mit den beiden Kindern drinnen und draußen zu toben und zu spielen.

Alenko begeistert Petra und Uli immer mehr: er erkundet auf Spaziergängen selbstsicher Neues in einem Bach, ohne sich vom lauten Getöse der vorbeifahrenden Züge beeindrucken zu lassen; lässt Untersuchungen beim Tierarzt nicht nur über sich ergehen, sondern findet daran sogar Gefallen und wird in der Welpenstunde als „sehr selbstbewusster Hovi“ von der Trainerin gelobt😍😍. Trotzdem hat er natürlich nach wie vor viel Spaß mit Kartons … 🤣🤣.


Akira erobert neben dem Wald – wo sie bereits eine sichere und angenehme Begleiterin mit und ohne Leine ist 😍👍 – zusammen mit ihrem Frauchen Vera auch völlig neue Dinge wie das Stadtzentrum von Karlsruhe und fährt dabei völlig gechillt mit der Straßenbahn. Auch die ersten Fahrten im Fahrradanhänger hat sie locker gemeistert und selbst das Zusammenleben mit Katze Pfötchen klappt immer besser. Wie Mama Malu schläft Akira nach ereignisreichen Erlebnissen ebenfalls neben anstatt auf ihrer Decke … 🤣🤣🤣.


Aika lebt mittlerweile nicht nur sehr entspannt in ihrem dreier Hunderudel, sondern fühlt sich so wohl, dass sie sich sogar als teilweise recht frech gegenüber den beiden großen Hunden erweist. Geräuschen und merkwürdigen Geräten gegenüber ist sie völlig entspannt. Nachdem sie gebadet werden musste, ließ sie sich problemlos trockenföhnen 🤣🤣🤣…:


Mama Malu


Mama Malu hatte bis zum Auszug unserer letzten beiden Hovi-Kinder immer begeistert mit ihren Welpen gespielt. Anbei einige Beispiele:

Deshalb hatten wir bereits befürchtet, dass ihr die Räuberchen fehlen würden und so war es leider auch: jedes Mal, wenn wir vom Spaziergang oder vom Radfahren zurückkamen, durchsuchte sie weinend und laut fiepend jede Etage, bevor sie auch den Garten in die Suche mit einbezog. Es war wirklich herzzerreißend 😥😥mitanzusehen! Wir haben natürlich alles versucht, um sie abzulenken, sehr viel mit ihr gespielt und waren noch häufiger mit ihr draußen als sonst üblich, aber es dauerte ganze drei Tage, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt hatte. Jetzt hat sich ihr Verhalten wieder normalisiert und sie genießt es augenscheinlich, uns wieder ganz für sich zu haben😍😍 und wieder unsere Nummer Eins zu sein 😘😘.



„Rückbau“


Im Gegensatz zu Malu konnten wir unseren Abschiedsschmerz natürlich in Arbeit „ertränken“: wir bauten den Innenzaun ab, schleppten alle Steine (die dazu gedacht waren, unsere Fellknäuel am Verschieben des Zauns in Richtung kratzempfindliche Möbel und lackierte Fensterwand zu hindern … falsch gedacht 🙈🙈) in die Garage, verfrachteten Innenzaun und PVC-Belag auf den Dachboden, sammelten 300 Bälle ein, die „natürlich“ quer verstreut im Garten lagen🤣🤣, demontierten den Vorhang und den „Brettertunnel“ über der Rampe und holten Esstisch, Kommode und Stühle aus dem Keller. Unser Wohnzimmer ist jetzt wieder als solches zu erkennen 😉. Auch die Garage wirkt jetzt wie eine solche und ist nicht mehr mit Gerümpel vollgestopft🤣🤣.




Danke


Das Abenteuer A-Wurf vom Hause Tara ist vorbei. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns unterstützt haben: bei unseren Freunden, die uns Welpenspielgeräte gebastelt, Baumstämme zu uns geschleppt und uns Metallroste, Plastikplanen und Vorhänge ausgeliehen haben. Bei unseren Freunden und Nachbarn, die uns mit zusätzlichen Handtüchern, Bettlaken und Wassernäpfen versorgt haben. Bei allen Deckrüdenbesitzern, die mit uns gefiebert haben. Bei allen befreundeten Züchtern, die unsere vielen Fragen geduldig beantwortet und uns mit Rat und Tat und vielen Tipps zur Seite gestanden haben. Bei unserer Tierärztin Dr. Reimlinger, die selbst nachts per WhatsApp noch Fragen beantwortet und mit wöchentlichen Hausbesuchen die Gesundheit unserer Schätzchen unterstützt hat. Mein größter Dank gebührt meinem Mann Olaf, ohne dessen unermüdliche Unterstützung dieses Abenteuer niemals möglich gewesen wäre.

12 Wochen sind seit der Geburt am 24-Sep bis jetzt vergangen. Es war ein emotionaler Kraftakt, durch den wir viel gelernt haben. Wir sind sehr stolz auf unsere supertolle Malu, die acht wundervollen Hovi-Kindern das Leben geschenkt und sie aufopfernd aufgezogen hat.


Wir wünschen uns für unsere Fellknäuel, dass alle ein langes, gesundes und glückliches Hundeleben bei ihren Familien haben werden und sie ihnen ebenso viel bedeuten, wie Malu uns😍😍.


To be continued …

😊

343 Ansichten

Marion Schneider - Dolce-Ring 10 - 55278 Undenheim - Tel.:  0173 988 2479

© 2020 by Marion Schneider.  All rights reserved.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon