Suche
  • Marion Schneider

Manege frei … 8 wilde Rackerchen sind los …

… oder auch: jetzt beginnt der Spaß erst richtig …😉


Seit einigen Tagen ist die Wurfkiste offen und die „Manege“ (sprich der Innenauslauf) aufgebaut.



Unsere Fellknäuel sind begeistert über ihr neues Reich: Alenko und Audrey waren die ersten, die neugierig und vorsichtig tapsend über den Rand gestiegen sind und angefangen haben, ihren Indoor-Abenteuerbereich zu erkunden.



Auch Akira und Aika waren mit an vorderster Front und übernahmen zusammen mit Audrey die erste Patrollie entlang des Zauns. Asumu ist ganz schnell rausgerannt und hat sich sofort vor die große Faltbox gesetzt, um seinen Geschwistern zuzusehen. Alvaro untersuchte interessiert die Wurfkiste von außen und musste dann jedoch einen Angriff seines Brüderchens Ako abwehren, der gerade sein Öhrchen zum Anbeißen fand 😉. Arando und kurz darauf auch Asumu stellten fest, dass es auch einen Karton im Indoor-Abenteuerland gibt, den man erkunden kann. Beide sind furchtlos bis ganz nach hinten gehopst und kamen anschließend zufrieden grinsend wieder heraus.



Die Erfahrung mit dem Karton machten nach und nach alle unsere Hovi-Kinder und es ist schön zu sehen, wie neugierig und aufgeschlossen, sie allem Neuen gegenüberstehen … oder besser gesagt … nach vorne tapsen.

Neues Spielzeug


Gleiches gilt z.B. auch für die beiden Bälle, die sie jetzt genauso im Auslauf haben, wie Papprollen, ein Plüschtier und das Lieblingsspielzeug (gelbes Ei mit Seil) von Mama Malu, das sie für ihre Babys hereingetragen hat😍😍. Alle lassen sich natürlich hervorragend mit der Nase und/oder den Füßchen anstoßen, so dass man prima hinterher hopsen kann! Und Hereinbeissen ist natürlich das allergrößte!!




Bei der „Einführung“ der Spielzeuge haben wir natürlich sichergestellt, dass die Initiative sich mit ihnen zu beschäftigen, immer von den Welpen ausging! Sie bestimmen völlig das Tempo, in dem sie neue Dinge erleben wollen.


Auch der starke Beutetrieb – was bei den Eltern der Racker nicht verwunderlich ist – ist jetzt schon feststellbar: ein kleines Plüschtier wurde von ihnen ausgiebig beschnüffelt und kräftig geschüttelt; sobald wir es wegzogen, machten einige der Hovi-Kinder bereits Ansätze von kleinen Galoppsprüngen, um die Beute zu erhaschen😍😍.


Auch das Raufen untereinander nimmt immer mehr zu. Die Brüderchen und Schwesterchen haben aber auch wirklich zu tolle Öhrchen und Schwänzchen …😉 … die sind doch einfach zum Anbeißen 😉. Wenn es einem der Fellknäuel dabei nicht gefällt, wird mittlerweile auch bereits kräftig geknurrt und auch ab und an wütend gebellt.




Schmuseeinheiten


Am schönsten aber ist es für die 8 wilden Rackerchen, wenn Frauchen oder Herrchen „in die Manege steigen“ … sofort wird man von 8 emsig wedelnden wuseligen kleinen Fellknäueln umgeben. Wenn man sich daraufhin zu ihnen legt, krabbeln sie sofort auf einen und versuchen, uns so nah wie möglich zu kommen. Ein tolles Gefühl 😍😍😍😍!! Sie sind trotz ihres zarten Alters bereits wahre Kuschelexperten. Genauso gerne lieben sie, auf unserem Schoss einzuschlafen und dabei gekrault zu werden.


Auch der erste Besuch von guten Freunden wurde zu einem richtigen Schmusefest. Natürlich wird dabei alles „begutachtet“ sprich ins Mäulchen genommen … Hosenbeine, Socken, Schnallen von Hausschuhen etc. Wir bieten ihnen jedoch jetzt bereits Spielzeug als Tausch für die Hosenbeine an, um sie so früh wie möglich daran zu gewöhnen, dass Kleidung und Schuhe nicht zum Beißen da sind... 😉.


Wenn sie etwas ins Maul nehmen … wie z.B. Frauchens Finger 😉, spürt man mittlerweile das Durchkommen der bald nadelspitzen Welpenzähne. Mama Malu findet das an ihren Zitzen nicht sehr lustig und ermahnt ihre Babys teilweise durch ein etwas gequält klingendes Knurren, vorsichtiger beim Säugen zu sein.




Geräuschunempfindlich


Bei jedweder Lautäußerung ihrer Mama Malu reagieren die Kleinen natürlich sofort. Anderen Geräuschen gegenüber stehen sie jedoch bereits jetzt völlig unbeeindruckt gegenüber: sie kennen das Dröhnen unseres Staubsaugers genauso wie das Quietschen des Schrubbers beim Putzen. Der Mixer in der Küche ist ihnen durch die Durchreiche zum Wohnzimmer ebenso bekannt wie Musik oder Stimmen und andere Geräusche vom Fernseher. Auch der Rasenmäher unserer Nachbarn ist ihnen völlig egal. Das Gleiche gilt für die „Piepsgeräusche“ von Spülmaschine, Trockner und Waschmaschine, Telefon- und Handy- sowie Türklingel … kurz gesagt, sie sind auf dem besten Weg genauso geräuschunempfindlich zu werden, wie es ihre Mama bereits ist.

Unsere Racker während der Staubsauger läuft ...

Kulinarische Veränderungen


Vor 3 Tagen haben wir gaaaanz langsam angefangen, die Rackerchen darauf vorzubereiten, dass Mamas Milch (und Wurmkuren 🤢) nicht die einzigen Dinge sind, die auf ihrem Speiseplan stehen. Nach dem ersten kulinarischen Genuss von Zimic Ziegenmilch haben sie nun bereits ein Gemisch aus püriertem Welpen-Trockenfutter mit eben dieser Ziegenmilch kennengelernt.


Tischmanieren


Die Mädels haben beim Thema „Tischmanieren“ erheblich mehr Geschick als die Jungs an den Tag gelegt. Aika, Akira und Audrey haben sich sofort gierig über das kleine Sojasaucen-Schüsselchen gebeugt und eifrig das kleine Zünglein hineingetaucht, wohingegen alle ihre Brüder ihr Schnäuzchen so tief hineingehalten haben, dass Nase und das halbe Gesicht ebenfalls an der kulinarischen Neuerung teilhatten. Einige von ihnen waren dabei so gierig, dass sie kurzerhand vorneüber in das Schälchen kippten … 😉… leider hat man in so einem Moment natürlich nicht immer eine Kamera parat. Alle 8 Wonneproppen haben ab und an doch versucht, mit den Füßchen ein Milch/Welpenfutter-Bad zu nehmen, aber im Großen und Ganzen haben sie es schon recht passabel gemacht.


Als wir ihnen zum ersten Mal festeres Futter in Form von püriertem Rinderhack mit Karotten-Pellets vorgesetzt haben, hat es hingegen schon ziemlich gut geklappt.... Naja, am Anfang zumindest ... gegen Ende dachten sie wohl, dass es jetzt Zeit sei, im Essen "spazieren zu gehen" ... 🤣🤣🤣🤣.


Im Laufe der nächsten Tage werden wir Rindertartar-Bällchen einführen😋😋 und danach ist auch wieder die nächste Wurmkur fällig. Dieses Mal jedoch als Tablette und nicht als Suspension... .


Outdoor-Kennel im Garten


Mittlerweile steht auch der Zaun unseres Außenauslaufs. Alle Welpenspielgeräte sind noch im Welpenhaus und warten auf ihre Einführung, wenn das Regenwetter etwas nachgelassen hat. Wenn die Wettervorhersage zutrifft, werden wir morgen das nächste Kapitel im Abenteuerland aufschlagen und die Racker in den Garten und in ihr Welpenhaus lassen.



Wir sind auf die Reaktion unserer Rasselbande bereits sehr gespannt.


To be continued …

611 Ansichten

Marion Schneider - Dolce-Ring 10 - 55278 Undenheim - Tel.:  0173 988 2479

© 2020 by Marion Schneider.  All rights reserved.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon